Weihnachtsreiten ein märchenhafter Erfolg

15 Pferde, 30 Darsteller und über 250 Zuschauer beim Reitverein Alfeld

Plakat

Der erste Advent stand unter einem märchenhaften Motte. Die Reithalle des Reitvereins Alfeld in Röllinghausen war in das Land Schwanensee verwandelt. Bereits im Sommer hatten die Jugendlichen des Reitvereins unter Leitung von Emmely Handrick die Idee, das alljährlich Weihnachtsreiten als komplettes Märchen mit Pferden zu gestalten.

Ein voller Erfolg! 15 Pferde und 30 Darsteller konnten über 250 Zuschauer in der wunderschön geschmückten Reithalle begrüßen und auf eine märchenhaften Reise in das Land Schwanensee mitnehmen. Hauptfigur war die Müllerstochter Odette, in die sich Prinz Ferdinand unsterblich verliebt hatte. So wurde sie von ihrer Widersacherin, der Hexe Afgarte, in einen wunderschönen Schwan verwandelt und konnte nach einer langen Reise durch den Märchenwald durch ihren Prinzen gefunden und gerettet werden.

Auf dieser Reise zeigten die aktiven des Reitvereins ihr Können. Kostümiert als Waldtiere und Schwäne boten sie den Zuschauern ein fröhliche bis mystische Mischung aus Dressur- und Springquadrillen und Voltigieraufführungen. Vor allem die Kinder begeisterten die Zuschauer mit Ihrer Darstellung der kleinen Schwäne. Lara Hammerlik stellte als böse Hexe Afgarte untermalt durch dramatischen Lichteffekte und Musik in einer beeindruckenden Einzelleistung die dunkle Seite des Märchens dar.

Am Ende bedankten sich die Zuschauer mit tosendem Applaus. „Eine solche Darbietung hat es so noch nie gegeben“, war die einhellige Meinung der Zuschauer. „Ich bin so stolz auf uns alle“ brachte es Vanessa Pülm, Reitlehrerin und Jugendleiterin des Reitvereins, auf den Punkt.

Schon jetzt ist geplant, auch im kommenden Jahr die Reithalle wieder in einen Märchenwald zu verwandeln. „Dieser sensationelle Erfolg macht Spaß auf mehr“, so die Meinung der Akteure.